Homepage | Kalender | Mein Profil | Meine Post | Autorenliste | Buchshop
Poesie
Prosa
Verschiedenes
Werkstatt
Forum
Sonstiges

Prosa => Seltsames


Selbstfindung - von frui, 20.04.2005
Ein kleines Licht in der unglaublichen Dunkelheit: Das ist das Leben. Im Mittelpunkt ich selbst.
Ich schwimme in einem Meer aus Tränen vorbei an kleinen, schimmernden Blasen. In ihnen sehe ich lächelnde Körper ruhen. Doch ich schwimme weiter auf der Suche nach dem gleichen Glück, das diese Menschen beherbergen und ausstrahlen.
Ich sehe ihr Leitbild vor mir und versuche fieberhaft es zu erreichen. Bis ich Inne halte, um zu bedenken. Die Suche nach mir núnd meinem Selbst sollte keine Jagd nach Bildern sein.
Ich schließe die Augen und sehe die Welt in meinen schillernden Farben gemalt vor mir. In diesen Bilderrn suche ich nach mir und meiner Identität. Plötzlich entdecke ich die Wahrheit, sodass die Welt um mich klar und hell wird.
Ich öffne die Augen und lächle. Sanft stoßen meine Hände gegen die Wände meiner eigenen Blase.
Ich fühle mich geborgen,denn Ruhe kehrt in meinen Geist ein. Ich verweile, doch dann löst sich die unsichtbare Begrenzung zwischen mir und der Realität. Ich fühle, wie mein Körper weich umhüllt wird.
Wieder drohe ich im Meer der Tränen zu versinken, doch nun habe ich Kraft genug, um die glänzende, glitzernde Oberfläche über mir zu sehen.
Es bedarf nicht viel und ich atme die klare Luft der Freiheit. Langsam entsteige ich dem Wasser und fliege der Sonne entgegen.
Nur noch ein Stück und mein Federkleid ist getrocknet. Meine Haut glänzt vor Frische und Wärme. Jetzt kann ich die Welt erkunden, doch nie werde ich vergessen, wer ich bin, denn nur mein Wesen und mein Geist ließen mir Flügel wachsen.

(Ich muss mich für die starke Bildersprache entschuldigen, ich wandle manchmal sehr nah an der Grenze zur Übertreibung.*g*)



©2005 by frui. Jegliche Wiedergabe, Vervielfaeltigung oder sonstige Nutzung, ganz oder teilweise, ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Autors unzulaessig und rechtswidrig.

Kommentare


Von Arion
Am 01.07.2008 um 22:01 Uhr

Dein Txte gefällt mir sehr, er sit zwar nicht sonderlich lang, jedoch reichen die Worte um, dein Botschaft auszudrücken. Zudem hast du einen sehr schönen Sprachstil. Ich denke auch häufig über bildliche Darstellungen der Lebensumstände nach. Wenn ich über etwas nachdenke entstehen häufig solche Bilder in meinem Geist. Es ist schön, wie du diese aus deinem Kopf auf den Bildschirm projezierst und uns mitteilst.


Von Aabatyron
Am 21.05.2007 um 23:59 Uhr

Gefällt mir!
Das beschreibt sehr anschaulich, wie sich der menschliche Geist entfalten kann - auch das Gefühl was man dabei empfindet, wenn man entdeckt, dass dem Geist des Menschen praktisch keine Grenzen gesetzt sind. Irgendwie scheint eine Art "Urerinnerung" an die Geburt und Entstehung des Lebens in jedem Menschen verborgen zu sein - die Bilder die vor dem inneren Auge entstehen sind nur sehr selten so treffend beschrieben wie in deinem Text.


Von medinicky
Am 04.08.2005 um 17:25 Uhr

Ich finde deinen Text klasse, man kann Ihn mit so vielen Assozieieren, mit der eigenen gedankenwelt, mit der Geburt, mit dem Kind sein, mit Erfolg. Es steckt verdammt viel gefühl drin. Echt SUPER!


Von jack_black
Am 24.04.2005 um 11:13 Uhr

Zuerst möchte ich dir für deinen Kommentar zu meinem "Werk"^^ "Die Legenden von Tyrnah" danken.
Nun zu meinem Kommentar:
Übertreibung ist eines der wichtsigste Stilistischen Mittel eines Autiren überhaupt, wenn du mich fragst.
Du hast eine gezielte Wortwahl und weißt auch, wie du dich ausdrücken sollst, doch in deinen Sätzen herrscht gelegentlich immernoch ein wenig Starrheit. Falls du Tolkiens "Herr der Ringe" gelesen hast, dann sieh dir noch einmal die darin vorhandenen Gedichte, die kleinen Liedzeilen an. Nimm dir vielleicht dort ein Beispiel, denn dein Text sollte fließen. Er liest sich zwar sehr gut, aber für einen Prosatext sollte er mehr fließend sein. Du versteckst die Gefühle, die das Schreiben bei dir Auslöst hinter Wörtern wie "Leitbild" oder "Realität". Umschreibe die Wörter lieber und zeige deine Gefühle. Lebe dieses suchen nach der Freiheit im Text aus!
Sonst ist der Text echt super!

(Sorry für den langen kommentar!^^)

Bewertungen

Bewertung: 1.2/6
(5 Stimmen)

Es gibt 4 Kommentare


Aktionen


QR-Code als Direktlink


Werbung


Suchwolke