Homepage | Kalender | Mein Profil | Meine Post | Autorenliste | Buchshop
Poesie
Prosa
Verschiedenes
Werkstatt
Forum
Sonstiges

Poesie => Nachdenkliches


… ein wirklich schöner Tag. - von AlterMann, 01.08.2019
Heut wollt ich mir ein paar Bücher kaufen,
einfach so aus Langeweile.
Ein freundlicher Mensch hatte sich hierher in den Shop verlaufen
um seine Bücher zu verkaufen.

Schwatzhaft, wie ich nun mal bin,
begann ich gleich mit ihm zu reden.
Was das denn für Bücher seien
und ob da was für mich dabei?

„Bei mir zu Hause in der Garage
sind zehn große Karton's voller Bücher, hoch gestapelt.“
Da gab's für mich gar keine Frage
als er sagte „komm doch einfach mit.“

So nach und nach kamen wir ins reden,
über Gott, die Welt und auch Politik.
Ich erzählte ihm was über's Leben
von meinem Wissen und Geschick.

Er fand's interessant und auch ganz nett,
von meinen Verrücktheiten zu hören.
Er erzählte dass er früher dick und fett
und äußerst unansehnlich sei gewesen.

Seine Frau sei Gott-sei-Dank,
bereit gewesen ihn so zu nehmen.
Jetzt aber sei er rank und schlank.
Denn täglich läg er auf der Hantelbank
und gäb sich Mühe gesund zu leben.

Nach etwa zwei Stunden angeregter Unterhaltung
wollt ich wirklich geh'n,
ich wollt ihn einfach nicht weiter stören.
und nicht weiter auf die Nerven geh'n
Ich wollt die Welt vom Bus aus seh'n.

Doch es war nicht so leicht von dort zu verschwinden.
Ich wollt dann nach Haus geh'n
um, so wie ich sagte, „nach dem Rechten dort zu seh'n.“
Irgend 'ne Ausrede musst ich ja erfinden,
um endlich mal nach Haus zu geh'n.

Denn um nach Haus zu kommen musst ich mich noch schinden,
und erst mal die nächste Haltestelle finden.
Dann mit dem Bus, der Tram von hier nach da
und schlussendlich wenn ich dann zu Hause war,
geht’s zur Krönung noch vier Treppen hoch.
Ach du du Scheiß, wo wohn ich bloß?

Dann kam der Hammer dieses Tages als er sagte
„Komm mein Freund ich bringe dich bis vor deine Haustür hin.“
Das war gefühlt als träfe ein Hammer mich,
mitten auf die Stirn.

Soviel Freundlichkeit ist ungewohnt,
in dieser „so menschlichen Gesellschaft.“
Ich war nicht sicher war das Hohn,
oder kam's wirklich doch von Herzen?

Ein richtig dicker BMW...,
von diesen Großen, Edlen, die man selten sieht,
der brachte mich nach Haus.

Nun saß zufrieden ich zu Haus.
Hatte einen schönen Tag, fünf Bücher
und einen Laptop, … alles gut gebraucht!
Egal was jetzt noch kommen würde.
Dieser Tag war in trocknen Tüchern,
schon alleine wegen der Bücher!

Jetzt war ich fertig, richtig müde,
ich legte mich erst mal hin.
Ich machte nur die Augen zu,
dachte noch, was für ein schöner Tag,
schloss ich die Augen und war schon hin.

Mir fällt gerade auf,
das ist überhaupt mein erster Reim
in all den vielen Jahren ,
von Ruhe, Glück und Zufriedenheit
nicht wie gewohnt, von schlechter Erfahrung.

Nun so will ich's denn dabei belassen
und es so zusammenfassen.
Es war ein wirklich schöner Tag.


Die wichtigsten Stunden in unserem Leben sind die in denen wir lieben...



©2019 by AlterMann. Jegliche Wiedergabe, Vervielfaeltigung oder sonstige Nutzung, ganz oder teilweise, ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Autors unzulaessig und rechtswidrig.

Kommentare





Keine Kommentare vorhanden.

Bewertungen

Bewertung: 2.0/6
(3 Stimmen)

Es gibt 0 Kommentare


Aktionen


QR-Code als Direktlink


Werbung


Suchwolke