Homepage | Kalender | Mein Profil | Meine Post | Autorenliste | Buchshop
Poesie
Prosa
Verschiedenes
Werkstatt
Forum
Sonstiges

Prosa => Seltsames


Prioritäten (Kapitel 1 von 3) - von Hammerzeh, 02.05.2017


Samstag, 16.30 Uhr:

Ich (männlich, 21) betrinke mich alleine in meinem Zimmer, denn heute steht noch eine Pflichtveranstaltung an : Annas Geburtstag.
Ich kenne Anna schon seit 5 Jahren und in dieser Zeit haben wir zwischen Freundschaft und Freundschaft + immer hin und her gewechselt, doch in letzter Zeit haben wir wieder weniger miteinander zu tun, weil Sie derzeit einen Freund hat.

Ich lasse mich jedoch nicht lumpen und nehme mir fest vor dort hinzugehen, auch wenn ich mir vorher ein bisschen Mut antrinken muss, wegen den anwesenden Menschen.

Dort anzutreffen ist die perfekte Ansammlung von Leuten die man auf der Straße grüßt, aber nicht stehen bleibt um sich mit Ihnen zu unterhalten.

Ich sitze also in meinem Wohnzimmer mit 5 Bier auf dem Bürotisch und dem Aschenbecher auf dem Boden und höre unglaublich laut Musik.
Eine halbe Stunde später ist das Bier leer und ich voll, nun gut nicht voll, aber halb voll... oder halb leer, je nach Lebenseinstellung.

Meine Nachbarin, die gerade Ihren Führerschein bestanden hat, lässt sich leicht überreden mich zur Party zu fahren, außerdem glaube ich immer, wenn ich was getrunken habe, dass sie ein bisschen auf mich steht.
Mein Geld für die Fahrkosten nicht annehmend entlässt sie mich auf das Grundstück von Familie A. in deren Garage die Feier stattfinden soll.
Ich bin wie immer ziemlich früh dran und erhoffe mir dementsprechend einer der ersten zu sein.
Falsch gedacht:
Ich klopfe am Garagentor, es öffnet sich langsam und anhand meiner Schuhe erkennt mich das Geburtstagskind sofort :
"TOOOOOOOOOBI" hallt es mir entgegen und ich fühle mich gleich ein bisschen besser.
Anna, das Geburstagskind ist 19 geworden, sie ist ein bisschen rundlich, nicht dick, aber eben auch nicht schlank, aber ich mag das.
Sie ist halbe Ägypterin und dementsprechend ziemlich braun, steht ihr aber sehr gut.
Ich glaube sie freut sich tatsächlich mich zu sehen.
Nach kurzen Freundlichkeiten und Begrüßungsritualen setze ich mich an einen von zwei Biertischen und eröffne die Runde mit den Worten "Nicht wundern, ich bin sau besoffen!"
Ein Knüller, wusste sowas kommt an, aber nur auf Geburtstagsfeiern, denn da ist es ungern gesehen, wenn man nüchtern bleibt/kommt/geht.
Es gesellen sich tatsächlich mehrere Menschen vom anderen Tisch an meinen und ich bin froh einige davon zu erkennen.
Der Abend ist eröffnet, ich ratsche nett mit ein paar Halbbekannten und ehemaligen Saufkumpaninnen.
Aktueller Alkoholstand: 7 Bier und 3 Gläser was weiß ich.
Ich komme richtig in Fahrt mit meinen Sprüchen und die ohnehin schon ausgelassene Stimmung wird immer besser.
Um kurz vor 11 habe ich den brillanten Einfall mal an den anderen, weit aus ruhigeren Tischen zu gehen um mich Annas Freund vorzustellen.
"Jo, Ich bin der Tobi und ich kenn die Anna ja schon ewig... blabla"
Standardschnack im Autopiloten runtergerattert, kurze Analyse der vorherigen Gesprächsthemen:
Es geht um Fußball.
Ich weiß fast nichts über Fußball, will das Risiko aber eingehen und sage Sachen wie "Ja die Bayern waren ja nicht schlecht, aber Dortmund war einfach besser, so ehrlich muss man sein!"
Kommt an.
Auch an diesem Tisch kann ich die Laune deutlich steigern, diskutiere ein bisschen über Themen, von denen ich absolut keine Ahnung habe und plötzlich werde ich von einer gespielt wütenden Stimme unterbrochen: "Tobi, Hallo sagst du auch nicht mehr, oder ??"
Ein Mädchen in meinem Alter lehnt sich nach vorne und schaut streng, aber auch irgendwie total süß zu mir rüber.
Sie hat braune Haare, ein hübsches Gesicht und was mir bis dahin noch nicht aufgefallen war, einen ordentlichen Busen.

Ich kenne Sie noch, sie war auf einem Festival unsere Zeltnachbarin und auch danach habe ich sie öfter mal beim weggehen gesehen.
Total glücklich über Ihre Anwesenheit und ihre freche Art mich begrüßt zu haben, strahle ich über beide Ohren, werde jedoch sofort aus meiner unbeschwerten Lage gerissen.
"Du weißt aber schon noch wer ich bin, oder?"
Ich drehe mich nach vorne, der ganze Tisch schaut mich an und ich schäme mich unglaublich für meine Vergesslichkeit.
1-2 Minuten lassen sie mich schmoren bis mir mein Sitznachbar die erlösenden Worte "Das ist die Toni" halblaut ins Ohr flüstert.
Hat zwar jeder mitbekommen, aber ich sage als wäre es mir tatsächlich in diesem Moment eingefallen "Ja klar, die Antonia"
"Ahhhhhhhhhhhhh, jetzt hat ers"
Der ganze Tisch ist scheinbar auf meiner Seite und auch Toni sieht nach dem ganzen Rätselraten wieder ein bisschen freundlicher in meine Richtung.
Ich geselle mich nach diesem eher schwachen Auftritt wieder an den anderen Tisch wo ich schon mit einem Bier erwartet werde.
Ich versinke in einem Gespräch über Brüste, genauergesagt rede ich mit dem Mädchen mir gegenüber über Ihre Brüste, das scheint sie jedoch nicht zu stören, laut eigener Aussage ist sie sehr stoz darauf so gut gebaut zu sein.

"Tobi, herkommen, Bierpong"

Toni, deren Name mir entfallen war, schreit durch den ganzen Raum und ich komm angeschossen als wäre Sie eine Domina die noch ein gespieltes Hühnchen mit mir zu rupfen hätte.
Wir spielen 3 gegen 3 und schon in den ersten Runden wird klar, dass Toni "The Distroyer" (mein Einfall, war ganz stolz darauf) schlicht und ergreifend der Wahnsinn in diesem Spiel ist, schade eigentlich, ich hätte mir gewünscht, sie hätte ein bisschen mehr trinken müssen.

Unsere Gegner: Großbusen Lisa, Geburstagskind Anna und... moment wen haben wir denn da ?
Eine äußerst attraktive junge Dame hat sich soeben dem Spiel angeschlossen, Sie war mir bis dahin nicht aufgefallen, bin ich schon so besoffen, dass ich dieses Objekt der Begierde nicht sofort ins Auge gefasst habe?

"Toni, wer ist das?" flüsterte ich ihr wirklich sehr unauffällig zu.
"Tobi, das ist die Bianka" sagt sie laut raus und ich schäme mich zu Tode, will jedoch das beste aus der Situation machen und mache mit Ansage einen rein in den vordersten Becher.
Bianka und ich reden kein einziges Wort mit einander, stört mich aber nicht, habe ja schließlich Toni an meiner Seite und das ist ja auch was wert, mindestens genauso viel.
Bianka finde ich zwar um ein gutes Stück attraktiver als Toni, aber ich mag Toni einfach einfach wahnsinnig gern.
Im Laufe des Abends entschuldig ich mich mehrfach bei Ihr wegen der Sache mit ihrem Namen und sie tut entweder so als wäre es schrecklich schlimm oder ihr total egal und ich solle mir keinen Kopf machen.

12 Uhr. Happy Bithday to you ... bla bla bla.
Wer hat diesen scheiß jetzt übers Handy angemacht?
Der einzige Song der in diesem Moment in Frage kommt ist Angels von Robbie Williams, aber das sehen scheinbar die anderen nicht so und singen wahnsinnig laut mit.
Nach und nach verabschieden sich die Leute, denn die Pflichtzeit ist erfüllt, das Geburstagskind hat Geburstag und wir haben gratuliert, ab nach Hause.

Nach intensiver aber nicht erfolgreicher Diskussion mit Anna und ein paar anderen, mit denen ich gerne noch weiter getrunken hätte, schließe ich mich der Gruppe "Heute wird noch gesoffen" an, die nur aus Männern besteht und mit denen ich an diesem Abend nur das nötigste geredet habe.

Wir entscheiden uns für die "Villa" wobei entscheiden natürlich gut ist denn in unserer Stadt gibt es nur die Villa um diese Uhrzeit und das hat auch so seine Richtigkeit.



©2017 by Hammerzeh. Jegliche Wiedergabe, Vervielfaeltigung oder sonstige Nutzung, ganz oder teilweise, ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Autors unzulaessig und rechtswidrig.

Kommentare





Keine Kommentare vorhanden.

Bewertungen

Bewertung: 3.0/6
(3 Stimmen)

Es gibt 0 Kommentare


Aktionen


QR-Code als Direktlink


Werbung


Suchwolke