Homepage | Kalender | Mein Profil | Meine Post | Autorenliste | Buchshop
Poesie
Prosa
Verschiedenes
Werkstatt
Forum
Sonstiges

Prosa => Erotik


Sex im Hotel - Erpressungssex - von Bull, 15.07.2016
Marie, Anfang 20 und Zarifa Anfang 30 arbeiteten bei für eine Juwelier-Kette.
Seit gut einem Jahr machten beide zusammen krumme Sache und bestiehlten ihre Filiale. Zarifa hatte als Filialleitern ihre Auszubildende Marie um den Finger gewickelt. Sie hatte nur mit Mühe den Schulabschluss geschafft und war froh einen Ausbildungsplatz zu haben. Regelmäßig stahlen sie Geld aus der Kasse oder Schmuck, den sie verkauften.

An diesem Tag stand vom Unternehmen die Jahresfeier an, zu der alle Mitarbeiter aus allen möglichen Städten in ein Hotel in Frankfurt eingeladen. Marie und Zarifa teilten sich ein Zimmer.
Beide hatten sich gestylt und wollten das Zimmer verlassen, um zur Party zu gehen. Marie im schwarzen Kleid und Zarifa im schwarzen Rock und weißer Bluse. Doch es klopfte an der Tür.
Es war Mike der Bezirksleiter.
Erst dachten Marie und Zarifa, dass er sie abholen wollte.
Doch er sagte sehr bestimmend: "Ich muss mit euch sprechen" trat ins Zimmer und verschloss die Tür.
Er erzählte, dass er seit langem die Videobänder analysiert hatte und wüsste, dass beide das Unternehmen betrogen.
Marie und Zarifa waren verzweifelt.
"Es gibt aber noch eine Möglichkeit, dass keiner davon erfährt" sagte er. Fragend blickten ihn die Frauen an.
"Wir amüsieren uns hier. Die ganze Nacht" sagte er und streichelte beiden über den Hintern und blickte zum großen Bett.
Beide Frauen traten erschrocken zurück.
"Ich kann natürlich auch zur Geschäftsführung gehen. Eure Zeit wäre hier vorbei. Und du Marie wirst keine Ausbildung haben, geschweige denn als Vorbestrafte wieder eine finden"
Völlig verzweifelt sagte Marie: "Okay. Ich mach's"
"Marie!" sagte Zarifa entsetzt.
"Setz dich Zarifa" sagte Mike und drückte sie an den Schultern in einen Stuhl.
Sanft massierte er ihre Schultern.

AUS DER SICHT VON ZARIFA:
"Zieh dein Kleid aus und leg dich ins Bett" sagte Mike zu Marie.
Langsam zog Marie ihr schwarzes Kleid aus, welches sie sich gerade erst angezogen hatte. Danach die Nylons.
In schwarzen Slip und BH stieg sie ins Bett und deckte sich zu.

Sie sahen, wie Mike sich bis auf die Unterhose auszog, aus der sich einen große Beule abzeichnete.
Aus seiner Hose holte er ein kleines Tuch und verband Zarifa die Augen. Sie konnte hören, wie Mike seine Unterhose auszog. Dann fühlte sie, wie er ihre Hand zu seinem Glied führte. Gemeinsam bewegte er ihre und seine Hand vor und zurück. Zarifa merkte, wie sein Glied immer härter und größer wurde. Kurze Zeit später hörte er auf.
Zarifa hörte, wie er etwas vom Boden aufhob und merkte dann, wie ihre Hände mit Maries Nylons an die Stuhllehnen fesselte.
"Genieße die Show" hauchte er ihr ins Ohr.
Dann hörte sie, wie er zu Marie ins Bett unter die Decke stieg.
Schon jetzt fing Marie an, verzweifelt zu stöhnen.
Lautes Schmatzen ertönte den Raum. Später nahm Zarifa wahr, wie ein Stück Stoff vom Bett geworfen wurde.
Es folgten saugende Geräusche und leicht schmerzhaftes Stöhnen von Marie.
Nach einer Weile hörte Zarifa, wie unter der Decke gewühlt und um etwas leicht gekämpft wurde. Die Geräusche ließen nach und Zarifa spürte ein Stück Stoff, welches ihr ans nackte Bein geworfen wurde. Dies musste Maries Slip gewesen sein.
Sie nahm leises wimmerndes Stöhnen von Marie wahr.
"Ahhhhhh!!!" hallte es leise durch den Raum und es folgte eine Pause.
Zarifa hörte, wie Mike tief einatmete.Dann folgte ein lauter und spitzer Schrei.
Wieder nahm sie lautes Schmatzen und Maries verzweifeltes Stöhnen wahr.
Sie hörte noch wie Mike irgendetwas flüsterte.
Kurz darauf stöhnte Marie sehr laut in hohem Ton. Das Bett knarrte. Nach einer gefühlten Ewigkeit hörte Zarifa, wie Mike laut stöhnte. Im Gegensatz zu Marie aber mit voller Lust.
Dann war es ruhig. Nur eine männliche und weibliche Stimme die beide erschöpft ein- und ausatmeten.
Nach mehreren Minuten sagte Mike: "Los geh unter die Dusche"
Dann merkte Zarifa, wie Mike ihr die Augenbinde abnahm. Sie sah, wie Marie nackt und ihr Unterleib mit Sperma bedeckt im Bad verschwand.
Mike löste Zarifas Fesseln. Sie blickte auf sein nasses Glied. Verschmiert von seinem Sperma und Maries Scheidensekret.
Er hob sie aus dem Stuhl und zog sie vor das Fußende vom Bett.
Leidenschaftlich fing er an sie zu küssen. Zarifa konnte gar nicht anders, als seine Zungenküsse zu erwidern.
Er ließ von ihr ab und riss ihr die Bluse auf.
Zarifa stöhnte auf und die Knöpfe fielen zu Boden. Ihr Aufschrei war noch nicht verstummt, da hatte er mit seiner Hand schon ihren linken Busen aus dem weißen BH geholt.
Fest knetete er diesen durch. Noch einmal küsste er sie und lutschte dann wie wild an ihrem Busen. Zarifa stöhnte und legte den Kopf in den Nacken. Nach einer Weile zog er sie bis auf den weißen Slip aus.
Mit den Händen an ihren Schultern drückte er sie auf die Knie.
"Öffne deinen Mund" sagte er und hielt ihr sein Glied vor die Lippen. Zögerlich nahm sie sein Glied auf und fing langsam an, ihm einen zu blasen. Mike stöhnte. Zarifa merkte, wie sein Glied in ihrem Mund wieder größer und härter wurde.
Er brach ab und zog sie wieder hoch. Mit dem Rücken zu ihm stand sie nun zum Bett. Seine Hände massierten ihre beiden Brüste.
Kurz darauf schubste er sie aufs Bett.
Sie fiel auf alle Viere. Mike stieg sofort hinterher und drückte ihre Schenkel auseinander und kniete sich zwischen sie.
Im Spiegelbild konnte sie sehen, wie Mike lächelte, als er ihr den weißen Slip in die Kniekehlen zog. Danach sah sie, wie er nach seinem Glied griff und nach ihrem Scheideneingang blickte. Kurz darauf spürte sie seine Eichel an ihren Schamlippen. Langsam drang er in sie ein. Je tiefer er in sie eindrang, umklammerten ihre Hände das noch feuchte Bettlaken. Zarifa verkniff die Augen, als Mike das letzte Stück eindrang. Langsam zog er sein Glied zurück und Zarifa merkte, wie sich ihr innerstes wieder verschloss.
Ihre Hüften wurden von seinen Händen fest gepackt. Dann fing er an, sie zu vögeln. Auch sie musste laut stöhnen, jedoch wesentlich lauter und verzweifelter als Marie, was Mike noch mehr animierte.
Nach einer Weile kam Zarifa zu ihrem Orgasmus.Auch Mike war soweit. Seinen Orgasmus genoss er mit kürzeren aber dafür um so kräftigeren Stößen. Zarifa stöhnte jeden dieser Stöße noch einmal laut aus.
Zarifa ließ sich aufs Bett fallen. Mit einmal legte sich Marie dazu. Mike lag in der Mitte. Je eine Frau im Arm.

AUS DER SICHT VON MARIE
Nachdem Zarifa seinen Penis hart gerieben hatte, sah sie, wie Mike auf sie zukam. Er kroch unter die Decke und küsste Maries Körper ab. Schnell zog er ihren BH aus und warf diesen aus dem Bett. Beide Hände umklammerten ihre Brüste an denen er abwechselnd intensiv saugte. Mit einmal merkte sie, wie seine Hand nach ihrem Slip griff. Sie hielt diesen fest. Doch Mike hörte nicht auf und versuchte weiter, ihr diesen auszuziehen, bis er schließlich Erfolg hatte. Er warf ihren Slip nach Zarifa, die mit verbundenen Augen das Spiel mit anhörte.
Marie sah, wie Mike sich über ihr aufbaute und dann nach unten zu seinem Glied griff. Er setzte es an ihrer Scheide an und stoppte kurz. Marie spürte, wie Mikes Körper nur von seinem Glied auf ihr getragen wurde. Dann drang er langsam in sie ein. Als er zur Hälfte in ihr war, stoppte er kurz. Er holte tief Luft. Die zweite Hälfte drang er in einem schnellen Stoß vor. Mit beiden Händen nahm er ihr Gesicht und küsste sie leidenschaftlich. Dann fing er an, sie hart zu vögeln. Immer wieder küsste er sie und massierte ihren Busen.
Kurz vor seinem Höhepunkt zog er sein Glied aus ihr heraus und massierte sein Glied weiter, bis er kam. Er verteilte sein Sperma ihre Schamlippen entlang und ließ sich dann auf sie fallen.
"Los geh unter die Dusche" sagte er.
Marie ging unter die Dusche. Als sie nach einer Weile aus dem Bad kam, sah sie gerade noch, wie Mike mit seinem Glied in Zarifas Scheide eindrang und sie kurz darauf hart vögelte.
Wie angewurzelt stand Marie im Raum und sah zu. Als er mit Zarifa fertig war, blickte er zu Marie und beförderte sie mit einer Fingerbewegung zu sich und Zarifa ins Bett.
Marie legte sich dazu.



©2016 by Bull. Jegliche Wiedergabe, Vervielfaeltigung oder sonstige Nutzung, ganz oder teilweise, ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Autors unzulaessig und rechtswidrig.

Kommentare





Keine Kommentare vorhanden.

Bewertungen

Bewertung: 1.8/6
(5 Stimmen)

Es gibt 0 Kommentare


Aktionen


QR-Code als Direktlink


Werbung


Suchwolke