Homepage | Kalender | Mein Profil | Meine Post | Autorenliste | Buchshop
Poesie
Prosa
Verschiedenes
Werkstatt
Forum
Sonstiges

Poesie => Wut & Hass


Der Hass einer Marionette - von Spiegelwoelfin, 24.04.2016
Ich spüre sie wieder. Diese unerträgliche Leere. Ganz tief in mir. Ich hasse diese Leere. Ich hasse dieses Gefühl hohl zu sein. Ich hasse es, mich wie eine kaputte Marionette zu fühlen, die achtlos in eine Kiste geworfen und vergessen wurde. Ich hasse dieses sogenannte Leben, das ich zu führen verflucht bin.
Wenn ich jetzt sterbe, wen kümmert`s dann? Wer würde um mich trauern? Um mich, eine wertlose kaputte Marionette? Genauso gut könnte eine Blume verwelken, ein Sack Reis umfallen. Niemand würde es stören, niemanden würde es überhaut auffallen, wenn ich kaputte Marionette fehle.
Aber ich lebe noch, weile noch unter denn anderen Marionetten. Und doch bemerkt mich niemand; bin einfach unsichtbar. Klar, wer will schon eine wertlose kaputte Marionette wie mich sehen? Niemand, also bin ich unsichtbar. Ich hasse es unsichtbar zu sein. Doch so sehr ich mich auch anstrenge aufzufallen, ist es, als würde etwas verhindern das ich gesehen werde. ich hasse dieses etwas.
Ich hasse die anderen Marionetten. Und ich hasse den großen Marionettenspieler, der die Fäden hier zieht. Wieso fallen sie auf? Wieso haben sie ein besseres Leben als ich? Wieso zur Hölle schenkt der große Marionettenspieler ihnen so viel mehr als mir? Liebe, Wärme, Zuneigung, Beachtung - wieso bekommen das nur die anderen Marionetten?
Wieso hasst der große Marionettenspieler mich so sehr? Wieso muss ich dieses Leben führen, ohne jemals bemerkt zu werden? Wieso existiere ich dann? Was ist der Sinn meines verfluchten Lebens?

Auch wenn mich diese Fragen plagen; mich mein Hass auf diese Welt verschlingt... Ich kann einfach nicht aufhören zu kämpfen. Zu kämpfen für ein besseres Leben, für all das was mir fehlt. Ich will nicht länger nur eine wertlose kaputte Marionette sein, die unsichtbar für alle anderen dieses verfluchte Leben führt.
Ich will nicht mehr nur hassen, sondern auch lieben. Aber weil ich das nicht kann, hasse ich alles. Ich hasse sogar mich selbst...


~Keep the words alive~



©2016 by Spiegelwoelfin. Jegliche Wiedergabe, Vervielfaeltigung oder sonstige Nutzung, ganz oder teilweise, ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Autors unzulaessig und rechtswidrig.

Kommentare


Von AlterMann
Am 04.09.2019 um 16:45 Uhr

Ich bin gerade darauf gestoßen. Ich musste es mehrmals lesen um mir, bei jedem mal mehr, einzugestehen. "Woww, das trifft mich! Kennt die Spiegelwölfin mich?". Bestimmt nicht! Aber wieso beschreibt sie mich dann so treffend? Denn diese Marionette die du beschreibst, ...ich bin diese Marionett!"


zuletzt geändert am 04.09.2019 um 16:47 Uhr.


Von Krasi
Am 20.08.2018 um 16:31 Uhr

... ich hoffe, dass dieses bei dir nicht die Wirklichkeit ist.
Wenn ja, ich habe hier einen schönen Spruch, der vielleicht hilft:

Life is a great game. No matter how good you are, there is always somebody better. No matter how bad you are, there is always someone who´s worse.
- I.A. Horowitz

Zurück zum Werk. Hat mit gut gefallen, diese Gedanken um einen selbst.
Hast du meiner Meinung nach gut dargestellt.
Auf Rechtschreibfehler habe ich nicht geachtet.
Schreib mal ewas, das die positive Seite darstellt......
Viel Spaß


zuletzt geändert am 22.08.2018 um 11:52 Uhr.

Bewertungen

Bewertung: 1.2/6
(6 Stimmen)

Es gibt 2 Kommentare


Aktionen


QR-Code als Direktlink


Werbung


Suchwolke