Homepage | Kalender | Mein Profil | Meine Post | Autorenliste | Buchshop
Poesie
Prosa
Verschiedenes
Werkstatt
Forum
Sonstiges

Prosa => Phantasy & SciFi


Rain of Stars (0) Prolog: Not fully Human - von AliceHyuga, 25.12.2012
Prolog: Not fully Human

Die Menschheit war am Höhepunkt ihre technischen Entwicklung angekommen. Nichts schien mehr unmöglich zu sein.
Doch genau an diesem Punkt, kurz vor der Jahrhundertwende, sollte sich das Blatt ein weiteres mal ändern.
Die Entwicklung einer neuen künstlichen Superrasse, zur Beseitigung bald auftretender Bedrohungen sollte ein neues Zeitalter einleiten, doch niemand konnte ahnen, was sich daraus entwickeln würde.

Ihr Name war I.A.B.M. – Intelligent Artificial Battle Machines




Leere, das war alles, was er fühlte.Was war das für ein Ort? Und warum war er hier?

Kommandant Preston war zufrieden, dass letzte Protokoll über die Entwicklung der neuen Superwaffe, war auf seinem Schreibtisch ausgebreitet und versprach ein Erfolg zu werden. Keinen Moment hatte er daran gezweifelt, dass die Verwirklichung seines Plans schon so bald Früchte tragen würde. Sicherlich würde es auch diesmal wieder Gegner dieser neuen Entwicklung geben, aber damit konnte er leben. Es war schließlich nicht so, als ob diese ihm seine Arbeit vereiteln konnten, selbst wenn die I.A.B.M. den Menschen nachempfunden sind.
Dies war schließlich der Clou der ganzen Sache!
Sie könnten sich überall einschleichen, ohne auch nur den geringsten Verdacht auf sich zu lenken, niemand wird bemerken, dass es sich bei ihnen um Waffen handelt.
Er überflog die letzten Stichpunkte, die sein Assistent gemacht hatte und lehnte sich zurück. Nur noch ein paar Tage, bis die ersten Prototypen fertiggestellt wurden und dann würde sich zeigen, ob sich die harte Arbeit ausgezahlt hatte.
Der stille Alarm seiner Sprechanlage erregte seine Aufmerksamkeit, jemand aus den Laboren schien ihn unbedingt sprechen zu müssen.
„Was ist?“
„Sir, wir sind auf ein Problem gestoßen. Die Lebensfunktionen von Subjekt 0134-D78 liegen über den Normalwerten. Wenn wir nichts unternehmen, werden wir es verlieren.“
Preston war aufgesprungen, seine Hand so fest um den Hörer geschlungen, dass die Knöchel weiß anliefen: „Wissen wir woran es liegt?“
„Es scheint als stöße der Körper die umgebene Nährflüssigkeit ab. Wir müssen es sofort rausholen.“
„Dann machen sie das!!“
Er knallte den Hörer auf die Anlage, war er hier nur von Dilettanten umgeben? Wussten sie nicht, was alles vom Erfolg dieser Entwicklung abhing?
Er ließ sich wieder auf seinen Stuhl sinken. Hoffentlich handelte es sich nur um ein einmaliges Problem und es würde sich nicht auf die anderen Subjekte übertragen, denn dann wäre das Projekt für ihn gestorben.
Kurze Zeit später blinkte das Lämpchen wieder und er ging ran.
„Das ist unglaublich!!!“ drang die Stimme des Wissenschaftlers durch die Lautsprecher.
„Was?“ wollte Preston wissen.
„Wir hatten die I.A.B.M.s eigentlich so konzipiert, dass sie nur über das Nötigste verfügen, was sie in einem Kampf benötigen. Aber dieser hier sprengt den Rahmen dessen, was wir im Sinn hatten.“
„Wie meinen sie das?!“
„Dieser hier ist vollkommen menschlich!!! Sir, wir haben eine Art Homunkulus geschaffen!“
„Aber wie, den Aufzeichnungen zu Folge haben sich alle I.A.B.M.s gleich entwickelt. Wie kann sich daraus ein menschlicher Organismus entwickeln?!“ Das konnte einfach nicht sein.
„Ich wüsste darauf keine Lösung... Wir haben nichts verändert...“
Unter normalen Umständen war es vollkommen ausgeschlossen, dass sich diese Dinger weiterentwickelten. Das letzte was sie brauchten, war eine Waffe, die auf einmal mit ihrem Gewissen zu kämpfen hatte oder krank wurde.
„Nun gut... Bringen sie ihn nach oben, ich will mir das mal genauer ansehen.“
„Jawohl Sir!“
Er musste es selbst überprüfen. Hoffentlich war es nur ein einzelner Entwicklungsfehler, der einfach entsorgt werden konnte.
Es klopfte an seiner Tür und der Wissenschaftler trat ein.
In seinen Armen hielt er ein Kind, nicht älter als vier Jahre mit blonden Haaren. Das es sich dabei nicht um einen Menschen handelte, war nicht zu erkennen.
Vorsichtig wurde der Kleine auf einen freien Tisch gelegt.
„Die Lebensfunktionen sind normal, nichts was darauf schließen könnte, dass etwas nicht stimmt, mit Ausnahme davon, dass sowohl Herz als auch Hirnfunktionen vorhanden sind, die die I.A.B.M.s normalerweise nicht besitzen. Des weiteren sind auch die inneren Organe vollkommen funktionstüchtig!“ erklärte er Preston.
„Das ist erstaunlich, aber was sollen wir mit ihm machen, wenn das herauskommt, rennen uns die da oben die Türen ein.“ Und das war nur das Harmloseste, was passieren würde...
„Wir müssen dieses Subjekt verschwinden lassen. Irgendwohin, wo wir ihn in Ruhe studieren können.“ Die Augen des Mannes blitzten auf bei dem Gedanken.
„...“
Die Augen des Jungen hatten sich geöffnet, ein seltsames rotes Leuchten war in ihnen zu sehen.
„Was ist das?!“
Erschocken wich Preston zurück, der Wissenschafter tat es ihm gleich.
„Irgendetwas stimmt ganz und gar nicht, so etwas dürfte nicht passieren...“ flüsterte er erschrocken.
„Worauf wollen sie hinaus?!“
„Keine Zeit, wir müssen hier raus!!!“
Preston wurde regelrecht hinterhergezogen, als sie durch die Flure nach draußen hasteten. Hinter ihnen begann alles um sie herum zu explodieren, Nährflüssigkeit überschwemmte die Flure und in diesem Moment wurde ihm bewusst, dass seine komplette Entwicklung in diesem Moment zerstört wurde.
„Rennen sie!!“ schrie der Wissenschaftler, genau in dem Moment, als sich eine riesige Feuerwand durch das komplette Gebäude zog.



©2012 by AliceHyuga. Jegliche Wiedergabe, Vervielfaeltigung oder sonstige Nutzung, ganz oder teilweise, ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Autors unzulaessig und rechtswidrig.

Kommentare





Keine Kommentare vorhanden.

Bewertungen

Bewertung: 3.9/6
(17 Stimmen)

Es gibt 0 Kommentare


Aktionen


QR-Code als Direktlink


Werbung


Suchwolke