Homepage | Kalender | Mein Profil | Meine Post | Autorenliste | Buchshop
Poesie
Prosa
Verschiedenes
Werkstatt
Forum
Sonstiges

Poesie => Nachdenkliches


Der Hilferuf der Mutter Erde - von Hron, 12.12.2012
Hilferuf der Mutter Erde
Martin Hron

Ich die Mutter Erde ruft euch ihr Götter,
kehrt zurück, kehrt nun zurück zu mir,
ich verliere schon die Kraft, wie ein kranker Baum seine Blätter,
was passierte mit dem Mensch? Hörst du, ich rede mit dir.

Ich bin diejenige, die dir täglich was zum Essen, Trinken gibt,
doch jetzt fühle ich mich krank, und schwach,
der Mensch der alles von mir zu sich nimmt,
macht mich kaputt, schlimmer als jede Schlacht.

Mein Boden, die Luft, das Wasser, alles ist vergiftet,
die Normalität verliert langsam ihren Sinn,
der Mensch wurde doch von euch Göttern dazu verpflichtet,
dass er mich schont und pflegt, dazu bekam er sein Gehirn.

Ihr Götter schaut euch hier das Elend nur an,
wie weit ist der Mensch mit seinem Egoismus gegangen,
alles ist verkehrt, der Mann wurde zu Frau, die Frau zu Mann,
das Materialismus, die Habgier halten den Mensch an der Kette gefangen.

Er vergaß seine Liebe zu mir, seine moralischen Werte,
er ist total blind, wie ein neugeborenes Kind,
der Mensch vergaß alles, auch eure göttlichen Worte,
dass ich, die Natur, alle Lebewesen ins Eins vereint sind.

Deshalb ruf ich euch Götter, kommt mir zu helfen,
ich bin schon schwach, alleine schaffe ich es nicht,
gibt dem Mensch wieder Verstand, er soll mich nicht mehr melken,
sonst sterbe ich langsam, und für immer erlischt mein Lebenslicht!



©2012 by Hron. Jegliche Wiedergabe, Vervielfaeltigung oder sonstige Nutzung, ganz oder teilweise, ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Autors unzulaessig und rechtswidrig.

Kommentare





Keine Kommentare vorhanden.

Bewertungen

Bewertung: 2.3/6
(15 Stimmen)

Es gibt 0 Kommentare


Aktionen


QR-Code als Direktlink


Werbung


Suchwolke